Back in the silver box – pt. 122

Wunderbar! Mal wieder eine Wieder-/Neuentdeckung in meinem Regal. Irgendwie hatte ich die Platte deswegen wohl vergessen, weil sie stilmäßig eigentlich überhaupt nicht mehr so richtig zu dem passen will, was ich heutzutage so spiele. Da ist es doch manchmal echt gut, daß sich mehrere Tracks auf einer Platte befinden und sich die Reihenfolge der Favoriten sich mit der Zeit auch verändert. So kommt man auch dazu mal wieder etwas progressivere Tracks aus England einzupacken, von denen Jamie Anderson ende der neunziger nicht zu knapp in ziemlich hoher Qualität vor allem auf seinem eigenen Label Artform rausgehauen hat. Das Tempo seiner Musik ist seitdem zwar genauso, wie die Menge seines Outputs, etwas gedrosselter dafür die Qualität mindestens gleichgeblieben. Auch seine Vorliebe für hintergründig tragende Chords ist wohl ungebrochen, wie letzte Woche bei seinem aktuellsten Release wieder zu hören war.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s