Back in the silver box – pt. 238

 

Phase Phorce – Phase Phorce (Djax-Up-Beats – DJAX-UP-172) (1993)

One-Off Projekt der Air Sound Studio Engineers „Spinnin‘ Wheel“ Bill und Neil „Hawaiian House“. Zusammen haben die Beiden noch zwei Maxis auf dem Trax Sublabel Saber veröffentlicht. Hier mit eben der einzigen EP unter diesem Namen auf dem, damals noch Chicago-Affinen Traditionslabel Djax-Up-Beats.

* * * * *

Back in the silver box – pt. 237

James Ruskin – „Further Design“ (Blueprint – BPLP1) (1998)

Mal wieder ein wenig Techno? Kein Problem: „Further Design“ ist das Debut-Album von James Ruskin auf seinem eigenen Label Blueprint. Solider Techno, der irgendwie die Brücke schlägt zwischen der Techno-Generation um Surgeon oder Regis zu der Art Techno, wie sie im Berghain entgültig groß gemacht wurde. Meine zwei Favoriten gibts weiter unten, das ganze Album gibts hier zu hören.

* * * * *

Back in the silver box – pt. 236

 

20 Fingers feat. Gilette – „Short Dick Man (Bass Mix)“ (ZYX Music – ZYX 7443-12) (1994)

Aus der Kategorie „Guilty Pleasures“. 20 Fingers war ein sehr kurzlebiges Projekt mit einem Album und vier Singles. „Short Dick Man“ war auch die erfolgreichste Single, die in Deutschland sogar bis auf Platz 3 der Charts gelangte. Der „Bass Mix“ mit seinem Kraftwerk-Sample ist aber durchaus brauchbar für späte Party-Nächte. Deswegen zum Spaß gleich mal wieder eingepackt!

* * * * *


Back in the silver box – pt. 235

 

Projam ist ein One-Off Projekt von Don Disco, vielen vielleicht besser bekannt als LoSoul. Diese Scheibe kam auf dem leider sehr kurzlebigen Sublabel von Guidance Recordings raus. Soundmäßig hätten die drei Stücke einem Matthew Herbert auch ganz gut zu Gesicht gestanden, was wahrscheinlich auch Gerd Janson dazu veranlasst hat das „Lied mit dem Bellen“, wie es Arne Weinberg mal genannt hat, 2007 auf Running Back zu lizensieren.

* * * * *


Back in the silver box – pt. 234

r-242037-1485420419-1005-jpeg

 

Roland Clark – „Resist (Remixes)“ (Fluential – fluent 48r) (2004)

Ein Song der in Zeiten von „The DonaldTrump kaum aktueller sein könnte! Besonders im „Dirty Bomb Remix“ entfaltet sich eine raue, aggressive Ästhetik. Lyrics below

When they say you are inferior, do not believe a word they say
Resist
When they say they need billions of dollars to build bombs instead of build schools, open your eyes
Resist
When they say they want to preserve our way of life so they must take life, this is a lie
Resist

Speak truth to power!
Do not comply
Do not believe
Do not accept
Do not be afraid
Do not surrender
Do not judge
Do not bear false witness against thy neighbor

When they stop you and drag you in and you ask why and they say you fit the profile, run for your life!
Resist
When they knock down your door and say that they are taking your land in the name of eminent domain, this is not fair!
Resist

When they pit a people against a people and a nation against a nation in the name of world domination

Speak truth to power!
Do not comply
Do not believe
Do not accept
Do not be afraid
Do not surrender
Do not judge
Do not bear false witness against thy neighbor

When they create unjust laws to repress, oppress, and suppress, higher learning for our young black minds
Resist
When they conquer third worlds in the name of national security and steal their natural resources
Resist
When they refuse to pay reparations for 400 years of enslavement of a people
Resist!

Speak truth to power!
Do not comply
Do not believe
Do not accept
Do not be afraid
Do not surrender
Do not judge
Do not bear false witness against thy neighbor

* * * * *

 

Back in the silver box – pt. 233

Eine frühe Blaupause für diverse Afrobeatproduktionen. Charlie Parker wurde einst auf den Ghanaischen Schlagzeuger Guy Warren aufmerksam und wollte ihn 1955 für ein Konzert in die New Yorker Carnegie Hall engagieren. Zu diesem Konzert kam es allerdings nicht mehr, da Parker im März 1955 bereits mit 34 Jahren starb. Allerdings entwickelte sich durch die inzwischen hergestellten Kontakte eine Zusammenarbeit mit Red Saunders und daraus ging ein Album hevor, dass lange das erfolgreichste Afro-Jazz Album aller Zeiten war: „Africa Speaks America Answers„. Dies hier ist eine Single-Auskopplung davon auf 7“.




Back in the silver box – pt. 232

Da ist sie wieder: eine eingeschlafenen Rubrik, die wiederbelebt gehört! Ab jetzt wird wieder wöchentlich ein Schätzchen aus meinem Plattenregal präsentiert.
Den Neuanfang macht Carlos Abraham Duque Alcivar aka Abe Duque mit seinem ersten Pseudonym Kirlian. Unter diesem Namen veröffentlichte er von 1993 bis 2001 unter anderen auf seinen eigenen Labels wie Tension Records oder Rancho Relaxo aber auch auf dem legendären Finnischen Label Sähkö.
Diese EP hier war seine erste auf dem Münchner Label Disko B. Lange habe ich gebraucht bis ich mich durchgerungen hab die Platte zu kaufen. Im Plattenladen fand ich sie immer so naja. Aber jedesmal, wenn ich sie woanders gehört hab, ob im Fernsehen* oder im Club war meine Meinung eine andere. Jahre später, Ebay, blabla… Jedenfalls ist sie zurecht in meiner Sammlung!
*Die kam tatsächlich mal als Plattentipp bei VIVA Housefrau. Leider gibt’s davon kein Video. „Nur“ einen DJ-Mix von Kirlian.