Back in the silver box – pt. 157

„G-Man“ Gez Varley gehört sicher zu den einflußreichsten Musikern der Zunft. Zusammen mit Mark Bell begründete er in LFO eins der Projekte, die die Szene Englands vorantrieben. 1996 wurde LFO eingestampft und Varley machte als G-Man auch Solo auf sich aufmerksam. Allerdings weniger pompös, dafür wesentlich reduzierter und gerader. That’s what i call Minimal!
Werbeanzeigen

Sendung #19 (05.04.13)

Stream auf Mixcloud

Tracklist:
01 Rob Acid – „After Club“ (Shortcut Recordings – SHOC 0001-6) (2002)
01.1 M. Drysch – Moderation
02 Tomas Jirku – „Just Me And You“ (Revolver Recordings – REV 0007) (2002)
03 Pastamusik – “Charmin” (Pastamusik – PAM 03) (2003)
04 Kraak & Smaak – „Danse Macabre“ (Jalapeno Records – JAL 28) (2005)
05 Cesaria Evora – „Miss Perfumado (4 Hero Remix)“ (Lusafrica – 82876 50518 1) (2003)
06 Cari Lekebusch – „In Stockholm We Dwell (Alternative Mix 1)“ (Hybrid Sound Architectures – HYB 020) (1996)
07 Andrés – „New For U“ (La Vida – LA VIDA 001) (2012)
08 Justus Köhncke – „Shelter“ (Kompakt – KOM 49) (2001)
09 Simonlebon & Jakobin – „Can’t Do Without You“ (Luv Shack Records – LUV008) (2013)
09.1 M. Drysch – Moderation
10 Harry „Choo Choo“ Romero – „Mongobonix (Damien J. Carter Remix)“ (Milk & Sugar Recordings – MSR 071) (2004)
11 The 2 Bears – „Work (Oliver $ Remix)“ (Southern Fried Records – ECB302) (2012)
12 The Nathaniel X Project – „Free Yourself“ (Music Station/Slow To Speak – COR E.94.P/Q) (1994/2012)
13 Mach – „On & On“ (Ron Hardy Edit) (Unofficial – RDY 001) (1980/2009)
14 95 North – „Let Yourself Go“ (Kult Records/Danse Club Records – DCR003) (1995/2013)
15 Gacha Bakradze – „Bowl“ (Apollo – AMB1204) (2012)
16 Jared Wilson – „A Little Moonlight Dancing“ (Skudge Presents – SKUDGE-PT006) (2013)
16.1 M. Drysch – Moderation

Back in the silver box – pt. 31

Wenn’s um die Definition minimaler elektronischer Musik und den maßgeblichsten Labels geht darf natürlich Richie Hawtin’s Concept 1 Label, daß einen musikalischen Tag mit je einem Stück für jede Stunde darstellt, nicht fehlen. Allerdings hat man bei den Concept-Stücken, im Gegensatz zu den doch eher starren Rhythmus- und Soundstrukturen des Kölner Studio 1 Labels, das Gefühl, das hier jeder einzelne Ton ganz geziehlt irgendwo in den Raum gesetzt wurde.Techno oder Ambient? Ich denke beides.