Back in the silver box – pt. 227

Nach Aril Brikha ist Martin Venetjoki der zweite Schwede, der von einem der Detroiter Legenden, den Belleville Three, geadelt wurde. Juan Atkins sicherte sich für seinen Beitrag zur Legends Compilation-Reihe auf OM Records  diesen großartigen House Track von einem Mann, der sich, ob seines jugendlichen Aussehens, auch „The Baby“ nennen lassen muß.

Back in the silver box – pt. 199

Schon wieder so ein zuckersüßes Stückchen Musik. Diesmal auf dem renommierten aber leider eingestampften Schwedischen Imprint von Stefan Grieder und Jesper Dahlbäck. Für Markus Enochson war das Stück der Startschuß, denn es folgten Releases für Masters At Works Label MAW Records, Wave Music von François Kevorkian oder dem Berliner Label Sonar Kollektiv.

Back in the silver box – pt. 138

Und weil’s so schön ist, gleich noch eine Nummer, die für den sommerlichen Einsatz unter freiem Himmel geradezu geschaffen ist. Aril Brikkha schafft hier mit seinen typischen Chord-Einsätzen eine fantastisch schwebende Stimmung zu erzeugen, ähnlich meinem Lieblingsstück von ihm „Oh, Ljuva Sommar„, über das ich im Winter schon geschrieben hatte.

Back in the silver box – pt. 119

Der Schwede Martin Swanstein war Mitte der 2000er schon so ziemlich mein Lieblingsproduzent. Vielleicht weil er es immer wieder geschafft hat alle Genres der Elektronischen Musik, die mir so zu sagen, in einem Topf verrührt bekommen hat und das ganze mit einer beseelten Leichtigkeit serviert hat. Diese Leichtigkeit hat er leider vor ein paar Jahren gegen schwerere, leicht verkopfte Kost eingetauscht.

Back in the silver box – pt. 85

Der „Alternative Mix 1“ ist einer, der stark an Lekebusch’s Releases auf Svek erinnert, dank der hypnotisch-düsteren A-Seite zwingend auf sein eigenes Label mußte. Eine seiner besten Platten.